Das volle Spektrum der Dermatologie

Prof. Bauer, Prof. Garbe und Prof. Weide waren alle langjährig in der Allgemeinen Ambulanz der Universitäts-Hautklinik Tübingen tätig. Diese Erfahrung in der Diagnose und Behandlung von Patienten mit komplexen und seltenen Krankheitsbildern kommt Ihnen nun zu Gute. Wir führen alle gängigen diagnostischen und therapeutischen Verfahren in der Dermatologie selbst oder in enger Zusammenarbeit mit Partnern durch. Patienten mit chronischen Erkrankungen wie zum Beispiel der Akne, mit Schuppenflechte (Psoriasis) oder einer Neurodermitis betreuen wir genauso wie Patienten mit akuten Problemen wie Pilzerkrankungen oder anderen Infektionen der Haut.

Spezialsprechstunden haben wir für Patienten mit Haarproblemen (Haarsprechstunde) und unsere kleinen Patienten (Kindersprechstunde) eingerichtet.

Haarsprechstunde

In dieser Sprechstunde klären wir die verschiedenen Formen des Haarausfalls (Alopezie) ab. Bei der Diagnostik und bei der Messung des Therapieerfolgs setzen wir auf die videographisch gestützte Haarwurzelanalyse der Firma Fotofinder zur digitalen Messung von Haaranzahl, Haardichte, Haarwachstum und Haarausfall (www.fotofinder.de/technologie/haardiagnostik/trichoscale-pro).

Ein schmerzhaftes Ausreißen von Haaren, wie es beim herkömmlichen Haarstatus nötig war, entfällt. Stattdessen wird an zwei Stellen der behaarten Kopfhaut zunächst eine kleine Fläche (ungefähr der Größe einer 2 ct-Münze entsprechend) rasiert. Es handelt sich um 2 versteckte Stellen, die von den umliegenden Haaren vollständig überdeckt werden und daher normalerweise nicht sichtbar sind. Nach zwei Tagen erfolgt die eigentliche Messung durch Färbung der nachgewachsenen Haare und mikroskopische Aufnahme. Anschließend wird das Bild digital ausgewertet.

Die videographisch gestützte Haarwurzelanalyse ist eine privatärztliche Leistung, für die wir nach Gebührenordnung für Ärzte abrechnen. Die Kosten werden von gesetzlichen Krankenkassen nicht erstattet.


Kindersprechstunde

Auch kleine Patienten sind bei uns herzlich willkommen. Wir kennen aus eigener Erfahrung die Sorgen von Eltern und Kindern. Daher ist liegt uns eine gute und individuelle Versorgung speziell am Herzen (Link auf Blogeintrag Kinderfortbildung). Ein wunder Windelbereich kann schlaflose Nächte bereiten, obwohl er leicht behandelbar ist. Dellwarzen, an sich harmlos, können zum Problem werden, wenn es mehr und mehr werden. Neurodermitis – wir betreuen Kinder individuell bei dieser chronischen Erkrankung, die so anstrengend sein kann für die ganze Familie. Was tun bei angeborenen Muttermalen eigenes foto Fotofinder? Wir beraten Sie gerne. Vereinbaren Sie einen Termin



Allergologische Diagnostik und Therapie

Mehr und mehr Patienten leiden an Allergien, allerdings wird nur ein kleiner Teil davon abgeklärt oder behandelt.

Soforttyp-Allergien

Eine Gruppe von Allergien bilden die sogenannten Soforttyp-Allergien. Hierzu zählen Heuschnupfen (Pollinosis), allergisches Asthma, Insektengift- und Hausstaubmilbenallergien. Diese Allergieform ist sehr häufig und führt kann zu belastenden Beschwerden (z.B. bei Pollenallergien) oder unter Umständen auch zu lebensbedrohlichen Situationen führen (z.B. bei Insektengiftallergien, die zum allergischen Schock (anaphylaktischem Schock) führen können. Durch den Einsatz des sogenannten Pricktests kann häufig die Ursache identifiziert werden. Beim Pricktest werden kleinste Mengen von den häufigsten Allergenen oberflächlich in die Haut eingebracht (Prick ist englisch für piksen). Anhand der Hautreaktion nach 20 Minuten kann man zusammen mit der Krankengeschichte und Labortests Auslöser von Allergien identifizieren und die Allergien dann gezielt behandeln.

Ergänzend zu dem Pricktest können wir untersuchen, ob und in welcher Menge spezielle Allergieantikörper (IgE-Antikörper) im Blut nachweisbar sind.

Für viele Soforttyp-Allergien sind spezifische Immuntherapien, die Hyposensibilisierungsbehandlungen, verfügbar. Mittlerweile können Allergien gegen Hausstaub(milben), Gräser, Pollen, Insektengift und vieles mehr effektiv behandelt werden. Neben den klassischen Spritzen-Behandlungen können wir Ihnen auch Tablettenbehandlungen anbieten.

Kontaktallergien

Eine andere Gruppe bilden die Kontaktallergien. Bei den Kontaktallergien ist – wie der Name schon sagt – ein direkter Kontakt zwischen Haut und dem auslösenden Stoff (dem sogenannten Allergen) nötig. Nickel, Konservierungsstoffe, Duftstoffe und vieles mehr kann hier eine Rolle spielen.

Zur Identifikation der krankheitsauslösenden Stoffe setzen wir den Pflastertest (Epikutantest) ein. Verschiedene Stoffe, die als Auslöser in Betracht kommen, werden in einem münzförmigen Areal auf die Haut aufgebracht und mit Hilfe eines Pflasters fixiert. Nach zwei und nach drei Tagen erfolgt die Ablesung des Tests. Falls eine Allergie vorliegt, so hat sich die Haut an der entsprechenden Stelle entzündet.

Die wichtigste Behandlung bei nachgewiesener Kontaktallergie ist die Meidung des auslösenden Stoffes.

UV-Phototherapie

Die „Lichttherapie“ ist eine äußerst effektive Behandlungsmethode bei einer Reihe von entzündlichen Hauterkrankungen. Dabei macht man sich zunutze, dass UV-Strahlen eine antientzündliche Wirkung haben. Beispiele von Hauterkrankungen, die gut auf die Lichttherapie ansprechen, sind die Schuppenflechte (Psoriasis), die Neurodermitis (atopisches Ekzem), viele stark juckende Hauterkrankungen, aber auch Lymphzellerkrankungen der Haut wie die Mykosis fungoides.

Im Gegensatz zu einer Selbsttherapie durch Sonnenlicht, zum Beispiel durch Solarium oder Urlaub, können wir durch den Einsatz modernster Behandlungsgeräte die Lichtdosis und das Behandlungsspektrum exakt bestimmen und so die möglichen Nebenwirkungen auf das nötige Minimum reduzieren.

Zum Einsatz kommen bei uns ein hochmodernes Waldmann UV-Therapiesystem 7002, bestückt mit UV-A-Lampen und UV-B311nm-Lampen. Weiterhin nutzen wir ein Waldmann UV 182-System für Teilkörperbehandlungen mit UVA1 und UVA-Lampen. Für Bade-PUVA-Behandlungen verfügen wir zuästzlich über eine hochmoderne Trautwein Crystal-Derm-Spezialwanne.